Am 09. Oktober 2018 waren wir als TeilnehmerInnen des "Beschützer der Erde 2.0" Wettbewerbs auf der Insel Mainau zum LiveCall mit Alexander Gerst geladen. Insgesamt 22 interessierte SchülerInnen unserer Schule aus den Klassen 9/10 des Gymnasiums gingen ins Palmenhaus, um mit dem deuAm 09. Oktober 2018 waren wir als TeilnehmerInnen des "Beschützer der Erde 2.0" Wettbewerbs auf der Insel Mainau zum LiveCall mit Alexander Gerst geladen. Insgesamt 22 interessierte SchülerInnen unserer Schule aus den Klassen 9/10 des Gymnasiums gingen ins Palmenhaus, um mit dem deutschen Astronauten live zu sprechen und ihm ausgewählte Fragen zu stellen.


Es war ein spannendes Erlebnis, über Houston ins All geschaltet zu werden! Nicolas Wehrle (9a), Hanna Baumann (9c) und Yasmin Tridi (10c) waren drei von insgesamt 8 Jugendlichen, die Alexander Gerst ihre Fragen direkt stellen durften. Natürlich wurden sie vorher genauestens in den Ablauf eingeführt, während um sie herum zahlreiche Interviews geführt wurden. Der ehemalige Astronaut Reinold Ewald hielt zuvor einen spannenden Vortrag über den Alltag der Astronauten auf der Raumstation.


Vorgestellt wurde auch die neue Raumfahrtmission "horizons" von Alexander Gerst, bei der zahlreiche Experimente durchgeführt werden. Mit dabei sein wird in Zukunft auch Cimon, der fliegende Roboter, der die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine revolutionieren wird. Ein ganz wichtiger Aspekt war die Vorstellung des Projektes ICARUS, deren Antenne im Sommer 2018 an der ISS angebracht wurde. ICARUS ist eine neue Möglichkeit, Tiere und vor allem Vögel zu beobachten. An den Tieren werden Peilsender angebracht, die GPS Signale an die internationale Raumstation ISS schicken. So können Standorte und Bewegungsmuster der Tiere lokalisiert werden. Man erhofft sich davon Vorhersagen über Erdbeben, Ausbreitung von Krankheitserregern und allgemeine Informationen über das Wanderverhalten von Tieren.


Die Veranstaltung war für uns ein gelungener Auftakt zu unserer Wettbewerbsarbeit, die wir in den nächsten Wochen mit Hilfe des Limnologischen Instituts in Konstanz vorantreiben werden.tschen Astronauten live zu sprechen und ihm ausgewählte Fragen zu stellen.

 

 

Jungforscher AG